PRIDE Nr. 179 / Dezember 2020

Editorial

Tempora mutantur, nos et mutamur in illis
(Die Zeiten ändern sich, und wir ändern uns in ihnen).

Dies gilt auch für PRIDE. Vor beinahe 21 Jahren haben die RosaLila PantherInnen und die HOSI Linz ihre Zeitschriften fusioniert. Doch in diesen vielen Jahren hat sich manches verändert. Personen sind gekommen und wieder gegangen, manche geblieben. Damals ging es der LGBTIQ*-Bewegung in Österreich zuvorderst noch um die Entkriminalisierung gleichgeschlechtlicher Liebe. Heute steht allen – egal ob Hetero oder Homo – die Ehe und die Eingetragene Partner*innenschaft offen; so viel ändert sich in beinahe 21 Jahren. Und so haben sich auch die Vorstellungen verändert, wie es mit der Zeitschrift PRIDE weitergehen soll. Auch die Ideen darüber und die Vorstellungen, wie Zusammenarbeit ausschauen kann und soll, haben sich in den letzten Jahren zwischen Linz und Graz zunehmend auseinanderentwickelt. Letztendlich war es wohl nur eine Frage der Zeit, dass sich dieser Prozess auch in der Zeitschrift niederschlagen muss. Mit Mitte November 2020 haben die HOSI Linz und die RosaLila PantherInnen ihre Zusammenarbeit bei diesem Projekt beendet. Für die Mitglieder der HOSI Linz und die Abonnent*innen der Zeitschrift PRIDE ändert sich dabei genauso wenig wie die Qualität der Zeitschrift.

Dafür garantiert das Redaktionsteam und das wollen wir mit dieser Ausgabe auch gleich unter Beweis stellen. Viel Spaß beim Lesen in diesen schwierigen Zeiten!

Mit bewegten Grüßen
Gerhard Niederleuthner

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.